Cookies

Cookie-Nutzung

Trimmrad: mit konsequentem Training fit werden

Ob Du diszipliniert bist und regelmäßig trainierst oder nur gelegentlich an Deiner Fitness arbeitest: Ein Trimmrad hilft Dir dabei. Anders als beim Fahrrad kannst Du den Hometrainer unabhängig vom Wetter nutzen. Die Kalorienverbrennung lässt die Pfunde schmelzen, gleichzeitig verbessert sich Deine Kondition. Ein modernes Trimmrad passt problemlos in Deine Wohnung hinein, und schon bist Du auf das Fitnesstraining vorbereitet.
Besonderheiten
  • platzsparender Heimtrainer
  • gelenkschonendes Training
  • einstellbare Widerstandsstufen
  • wetterunabhängig

Trimmräder Test & Vergleich 2020

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Das Trainingsgerät für den Heimgebrauch ähnelt dem herkömmlichen Fahrrad: Es ist mit Sattel, Lenkergriffen und Pedalen ausgestattet.
  • Die einzelnen Teile lassen sich individuell einstellen. So kannst du es auf deine Körpergröße anpassen.
  • Auch bei Hüft-, Rücken- oder Knieproblemen ist ein schonendes Training möglich.

Ultrasport Heim-/Fahrradtrainer F-Bike 200B mit Handpuls-Sensoren

Ultrasport Heim-/Fahrradtrainer F-Bike 200B mit Handpuls-Sensoren
Besonderheiten
  • mit Rückenlehne ausgestattet
  • faltbar
  • Trainingscomputer integriert
  • 8 Widerstandsstufen
  • LCD-Display mit diversen Funktionen
149,99 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Das Trimmrad lässt sich durch den Klappmechanismus leicht auf- und abbauen. Die Marke Ultrasport präsentiert also ein platzsparendes, praktisches Modell. Die Einstellungsmöglichkeiten kannst Du auf Deine Anforderungen einstellen, um die Muskulatur zu stärken oder Dein Herz-Kreislauf-System anzukurbeln. Das batteriebetriebene LCD-Display zeigt Dir die Zeit, den Kalorienverbrauch, das Tempo, die gefahrene Distanz und Deinen Puls an. Der Heimtrainer eignet sich für ein Maximalgewicht von rund 100 kg und für Personen, die zwischen 160 und 195 cm groß sind. Du kannst ihn mit oder ohne Lehne kaufen.
VorteileNachteile
  • platzsparender Hometrainer
  • individuelles Training durch 8 Widerstandsstufen
  • leicht aufzubauen
  • nicht optimale Sitzposition
  • Trainingscomputer nicht sehr hochwertig

SportPlus klappbarer Hometrainer mit Komfortsattel

SportPlus klappbarer Hometrainer mit Komfortsattel
Besonderheiten
  • platzsparender Heimtrainer mit Klappfunktion
  • 8 Widerstandsstufen manuell einstellbar
  • LCD-Display Trainingscomputer
  • leiser Poly-V-Riemenantrieb
  • Nutzergewicht bis ca. 100 kg
175,94 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Die Widerstandsstufen bei diesem Trimmrad stellst Du über den Drehregler ein. Das Magnetbremssystem ist ebenso wie der Riemenantrieb wartungsfrei und geräuschlos. Auf dem LCD-Display des Trainingscomputers behältst Du Deine Trainingsdaten im Blick. Mit seiner klappbaren Konstruktion braucht das X-Bike nur wenig Platz in der Wohnung. Zu den Extras gehören Handpulssensoren, eine Tablethalterung und ein Niveauausgleich, damit das Trimmrad in Waage steht. Mit dem höhenverstellbaren Komfortsattel eignet es sich für Personen bis 185 cm Größe.
VorteileNachteile
  • bequemer Sattel mit Rückenlehne
  • platzsparend zusammenzuklappen
  • angenehmer Einstieg
  • HIIT möglich
  • schönes Design
  • gelegentlich Geräusche bei Pedalbewegung

ISE Profi Indoor Cycle Ergometer Heimtrainer

ISE Profi Indoor Cycle Ergometer Heimtrainer
Besonderheiten
  • Trimmrad mit 10 kg Schwungrad und stufenloser Widerstands-Anpassung
  • multifunktionales Display
  • stabile Konstruktion im modernen Design
  • Sattel und Lenker höhenverstellbar
  • optimiertes Übertragungssystem
ab 229,99 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Dieses Fitnessbike hat ein 10 kg schweres Schwungrad, bei dem sich der Widerstand stufenlos anpassen lässt. Es überzeugt mit seinem niedrigen Geräuschpegel und seiner wartungsarmen Technik. Mit dem durchdachten System ist eine sehr gute Energieübertragung gewährleistet. Außerdem profitierst Du gerade bei längeren Trainingseinheiten von dem höhenverstellbaren, bequemen Sattel. Zu den nützlichen Extras gehört das Multifunktions-Display, das Dir alle wichtigen Trainingsdaten wie Zeit, Geschwindigkeit, Kalorienverbrauch usw. anzeigt. Das Trimmrad selbst wiegt 27 kg und eignet sich für ein Maximalgewicht von 130 kg.
Andere Käufer dieses Trainingsgerätes bewerten die Stoßdämpfer des Sitzes als sehr positiv. Durch diese Dämpfung wird der Rücken gut entlastet. Mit der Anleitung gibt es bei der Montage keine Schwierigkeiten, sodass ein schneller Trainingsstart möglich ist. Auch der leise Betrieb ist ein gutes Argument für den ISE Profi-Heimtrainer.

VorteileNachteile
  • einfache Montage
  • gute Anpassung an die Körpergröße
  • leises Betriebsgeräusch
  • bequemer Sitz
  • eingeschränkte Verstellmöglichkeit am Lenker
  • Trainingscomputer nur mit Grundfunktionen

Christopeit Heimtrainer AL 1

Christopeit Heimtrainer AL 1
Besonderheiten
  • verschleißfreies Magnet-Bremssystem
  • 9 kg Schwungmasse
  • 8-stufige Widerstandseinstellung, manuell
  • Sattel und Lenker verstellbar
  • großes LCD-Display
208,61 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Der Heimtrainer von Christopeit ist mit Transportrollen ausgerüstet und ist mit seinem Flachriemenantrieb sehr leise. Den Tretwiderstand kannst Du über die Widerstandsregulierung auf acht verschiedene Stufen einstellen. Sitz und Lenker sind nicht nur in der Höhe, sondern auch in der Neigung verstellbar. So findest Du bei Deinem Training die ideale Sitzposition.
Als Pluspunkte führen die Kunden unter anderem die Pedalen mit Rutschhemmung und Sicherungsband auf. Dadurch hast Du einen stabilen Halt beim Treten. Auf den ersten Blick scheint die Montage etwas kompliziert zu sein, doch wenn Du etwas Erfahrung hast, solltest Du keine Probleme damit haben. Die Rollen sind nützlich, wenn das Trimmrad gelegentlich den Standort wechselt.

VorteileNachteile
  • Transportrollen erleichtern das Verschieben
  • leichte Verstellbarkeit
  • im Betrieb flüsterleise
  • übersichtliches, großes Display
  • Aufbau für Laien etwas schwierig
  • zu hoher Widerstand bei unterster Stufe

Ratgeber – Fragen zum Trimmrad-Kauf und zur Nutzung

Was ist das Trimmrad für ein Trainingsgerät?

Bei dem Trimmrad handelt es sich um ein Fitnessgerät, das Du im professionellen Fitnessstudio findest, aber auch zuhause aufstellen kannst. Es ähnelt einem Fahrrad, auch wenn keine richtigen Laufräder verbaut sind. Pedale, Sattel und Lenkergriffe sind jedoch der normalen Fahrradkonstruktion nachempfunden. Sattel und auch Lenker lassen sich bei den meisten Trimmrädern individuell auf die Körpergröße des Benutzers einstellen. Die Unterkonstruktion steht stabil auf dem Boden und bewegt sich nicht von der Stelle, wenn Du in die Pedale trittst.

Warum ist das Trimmrad so beliebt?

Als Fitnessgerät für zu Hause ermöglicht Dir das Trimmrad ein individuelles Heimtraining. Wie das Wetter auch ist, Du kannst einfach mit den Trainingseinheiten beginnen. Die verschiedenen Funktionen unterstützen Dich dabei, einen maßgeschneiderten Trainingsplan aufzustellen und durchzuziehen. Bei den modernen Trimmrädern steht Dir eine Steuerungskonsole zur Verfügung. Diese zeigt Dir die aktuellen Trainingswerte an, sodass Du auf einen Blick erkennst, ob sich Deine Kondition schon verbessert hat. Außerdem nimmst Du an der Konsole oder an den dafür vorgesehenen Schaltern bestimmte Einstellungen vor, um Dein Trainingspensum an Deinen Fitnessstand anzupassen. Durch die Erhöhung des Widerstands simuliert das Trimmrad zum Beispiel das Bergauffahren.

Wie läuft das Training mit dem Trimmrad ab?

Im Vordergrund des Heimtrainings steht die Verbesserung der Fitness. Dafür musst Du nur in den Sattel steigen und in die Pedale treten. Daraufhin setzt sich die Schwungscheibe in Bewegung. Diese Scheibe ist mit einer Bremse versehen, deren Widerstand sich variabel einstellen lässt. So kannst Du Deine Trittkraft stärker trainieren und noch mehr Kalorien verbrennen – oder etwas entspannter fahren.

Wie sehen die Trainingsziele bei dem Trimmrad üblicherweise aus?

Ein Trimmrad eignet sich perfekt zum Abnehmen und baut außerdem Muskeln auf – wobei sich das Training vorwiegend auf die Beinmuskulatur auswirkt. Im Internet findest Du Tipps, wie Dein Trainingsplan aussehen kann.

Wenn Du motiviert dabei bleibst, spürst Du bereits nach wenigen Wochen eine positive Wirkung. Wenn Du das Ziel hast, durch das Training auf dem Trimmrad abzunehmen, solltest Du mindestens zwei- bis dreimal in der Woche 15 Minuten lang in die Pedale treten. Für Einsteiger lautet die Empfehlung: Langsam anfangen. Später kannst Du dann den Widerstand erhöhen und das Training intensivieren. In den detaillierten Expertentipps zum Heimtraining erfährst Du mehr darüber, wann es Zeit ist, das Pensum zu erhöhen.

Tipp
Nützliche Hilfestellungen erhältst Du im Fitnesscenter und online, beispielsweise bei fitforfun.

Für wen eignet sich der Heimtrainer?

Das Trimmrad eignet sich im Prinzip für alle Altersgruppen und Gewichtsklassen, vorausgesetzt, dass das Trainingsgerät zur Körpergröße und zum Benutzergewicht passt. Neben den Standardmodellen gibt es Trimmräder für Kinder und Senioren. Die einfachen Geräte sind vorwiegend für Einsteiger gedacht, während die Fitnessgeräte für Wiedereinsteiger und erfahrene Sportler mit mehr Funktionen ausgerüstet sind. Athleten nutzen das Trimmrad oft zum Aufwärmen der Muskulatur.

Auch Personen mit Rücken-, Hüft- und Kniebeschwerden sowie Schwangere können auf dem Trimmrad sporteln. In diesem Fall heißt es allerdings: Vorsichtig sein und schonende Bewegungen durchführen.

Welche Arten von Trimmrädern gibt es?

Schon bei einem ersten Blick auf die Bautypen fallen Dir die Unterschiede der Trimmräder auf. Neben den klassischen Trimmrädern findest Du Spinningbikes und Liege-Trimmräder.

Tipp
Wähle ein Trimmrad aus, auf dem du bequem sitzt – sonst macht das Training keinen Spaß.

Außerdem stehen weitere Unterarten wie klappbare und mobile Trimmräder zur Auswahl. Interessant sind die Modelle mit integriertem Generator, bei denen der Trainingscomputer seine Energie aus der Pedalbewegung holt.

Bei den zahlreichen Varianten der Trimmräder solltest Du unbedingt auf die richtige Größe achten. Die meisten Modelle sind zwischen 100 und 130 cm lang, etwa 60 cm breit und 130 bis 160 cm hoch. Das Eigengewicht gibt Aufschluss über die Stabilität und Belastbarkeit des Trainingsgerätes. Typischerweise liegt es zwischen 28 und 60 kg. Die preiswerten Modelle sind oft etwas leichter.

Auch Leistung und Ausstattung der Heimtrainer weisen auf die Qualitätsunterschiede hin. Damit Du vernünftig trainieren kannst, sollte das Trimmrad mindestens 250 Watt haben und mit Freilauf ausgestattet sein.

Aus welchen Materialien sind die Trimmräder üblicherweise gefertigt?

Die meisten Heimtrainer bestehen aus einer Kombination aus Stahl und Kunststoff. Die Konstruktion aus Stahlrohr ist mit gummierten Griffen und einem synthetischen Sitzpolster versehen. Diese Materialien sorgen für die Langlebigkeit und die einfache Pflege der Trimmräder.

Welche Vor- und Nachteile sind beim Kauf eines Trimmrads zu beachten?

Trimmradfahren ist wetterunabhängig und es gibt keine Ablenkungen. Ein gezieltes Training ist so möglich, da du dich komplett darauf fokussierst und du Daten hast, die du auswerten kannst. Außerdem ist es leichter sich zu steigern und es gibt weniger Ablenkungen.

VorteileNachteile
  • wetterunabhängiges Training
  • keine Ablenkung
  • individuelle Einstelloptionen für effektives Muskeltraining
  • Datenerfassung durch integrierten Trainingscomputer
  • geringe Belastung der Gelenke
  • beim Trainieren kannst Du fernsehen oder lesen
  • kein Besuch im Fitnessstudio nötig
  • kann etwas monoton werden
  • keine Frischluft
  • lediglich die Beinmuskeln werden trainiert
  • Platzbedarf für das Fitnessgerät

Brauchst Du spezielles Zubehör?

Zum modernen Trimmrad gehören die Pedale und andere Komponenten wie der Trainingscomputer meistens schon dazu. Wenn Du es aufrüsten möchtest, kannst Du jedoch ein Kombipedalsystem sowie andere Bauteile separat kaufen. Für Deinen eigenen Trainingsraum lohnt sich möglicherweise eine Bodenschutzmatte. Halterungen für das Getränk oder für Dein Tablet sind ebenfalls erhältlich. Ein Brustgurt hilft Dir dabei, die Herzfrequenz im Blick zu behalten.

Was kostet ein Trimmrad?

Die Preise zwischen den Modellen und Marken schwanken enorm. Günstige Trimmräder für Einsteiger bekommst Du schon für weniger als 100 Euro. Bei den etwas höherwertigen Modellen liegen die Preise zwischen 200 und 300 Euro. Wenn Du nach einem Trimmrad mit Premium-Ausstattung suchst, musst Du deutlich mehr investieren. Die Preise gehen bis 2.000 Euro hoch.

Wichtige Kaufkriterien für das Trimmrad

Wie sieht Dein Trainingsziel aus und auf welchem Stand bist Du aktuell? Nur wenn Du Deine eigene Fitness richtig einschätzt und Dir ein erreichbares Ziel setzt, kannst Du das passende Trimmrad auswählen. Altersklasse und Körpergröße spielen dabei ebenso eine Rolle wie die individuelle Motorik. Senioren wünschen sich zum Beispiel einen möglichst niedrigen Einstieg. Fitness-Freaks brauchen hingegen einen hohen Widerstand.

Die folgende Tabelle soll Dich bei Deiner Kaufentscheidung unterstützen.

KriteriumHinweise
Schwungmasse
  • Die Schwungmasse ist für den Rundlauf des Trimmrads verantwortlich. Wenn sie niedriger ist als 9 kg, fallen die Bewegungen ungleichmäßig aus. Das wirkt sich negativ auf die Gelenke aus.
  • Standardmäßig liegt die Schwungmasse zwischen 9 und 10 kg.
Tragkraft
  • Maximales Körpergewicht beachten!
  • Je nach Modell liegt die maximale Gewichtsbelastung bei 100 bis 160 kg.
Einstellmöglichkeiten
  • Mehr Einstelloptionen bedeuten mehr Möglichkeiten beim individuellen Training.
  • Günstige Einsteiger-Trimmräder erlauben nur eine Widerstandsanpassung.
  • Premium-Heimtrainer können komplette Strecken simulieren.
Bauart
  • Trimmrad, Spinningbike oder Liegetrimmrad
  • Weitere Unterarten sind:
    • klappbare Trimmräder – besonders platzsparend
    • mobile Trimmräder
    • Trimmräder mit Generator
[/su_list]

Handhabung, Montage, Pflege, Wartung und Zusatzfeatures

Handhabung, Pflege und Wartung wirken sich unmittelbar auf die Haltbarkeit Deines Trainingsgerätes aus. Zudem stellst Du durch die korrekte Bedienung sicher, dass das Trimmrad langfristig ohne Störung funktioniert.

Abhängig davon, wie häufig Du trainierst, solltest Du mindestens alle zwei Monate sämtliche Verschraubungen checken. Im Bedarfsfall ziehst Du gelockerte Schrauben fest. Zudem kann es nötig sein, die Sattelstange zu ölen.

Die Reinigung ist nach jeder Trainingseinheit fällig. Das solltest Du Dir von Anfang an angewöhnen. Einfach die Handpulssensoren, den Sattel und die Griffe abwischen – fertig.

Wenn das Trimmrad trotz Nachziehen der Schrauben wackelt oder andere Schwächen zeigt, kann eine komplizierte Reparatur erforderlich sein. Einzelne Teile kannst Du vielleicht noch selbst ersetzen. Die passenden Original-Ersatzteile findest Du im Internet, eventuell auch direkt beim Hersteller. Wenn Du jedoch nicht fündig wirst, kannst Du Dich an eine Werkstatt wenden. Oft kümmern sich die Fahrradwerkstätten auch um Heimtrainer, zudem gibt es einige Reparaturbetriebe, die sich auf Sportgeräte spezialisiert haben.

Kommt es noch während der Garantiezeit zu einem technischen Problem? Dann solltest Du nicht gleich selbst zum Werkzeug greifen, sondern den Hersteller kontaktieren.

Wichtige Herstellermarken von Trimmrädern

HerstellerBesonderheiten
Hudora
  • Hudora wurde 1919 als Schlittschuhfabrik gegründet. Heute ist das Unternehmen für Sport, Fitness und Lifestyleprodukte breit aufgestellt. Die vielfältigen Sport- und Freizeitprodukte helfen dabei, fit zu bleiben. Moderne Designs und innovative Technik gehen bei Hudora Hand in Hand.
Kettler
  • Kettler besteht seit 1949 und hatte seinen ersten großen Erfolg mit dem Tretauto Kettcar, das 1962 auf den Markt kam. Heute ist das Unternehmen einer der führenden deutschen Hersteller für Sportartikel, Spiel- und Kind-Produkte sowie für Gartenmöbel.
Intersport
  • Intersport setzte sich im Jahr 1968 aus zehn nationalen Verbänden zusammen. Heute ist die Verbundgruppe im internationalen Sportfachhandel die größte mittelständische Vereinigung.

Weitere große und erfolgreiche Hersteller von Trimmrädern sind Ultrasport, Christopeit und Maxxus. Auch Hammer, Vtech und diverse andere Unternehmen haben interessante Modelle mit Top-Ausstattung in ihrem Programm. Bei Deiner Entscheidung solltest Du nicht nur auf die Marke achten, sondern immer prüfen, ob die Bauart und die Ausstattung zu Deinen Ansprüchen passen.

FAQ

FrageAntwort
Wie gut funktioniert das Abnehmen mit dem Trimmrad-Training?Dadurch, dass Du den Widerstand genau auf Deine Bedürfnisse einstellen kannst, ist das Trimmrad ein ideales Trainingsgerät für Dein Abnehmprogramm. Wenn Du bereits etwas Gewicht verloren und gleichzeitig die Kondition verbessert hast, ist eine einfache Leistungssteigerung möglich. Zudem hilft Dir der Trainingscomputer dabei, die Resultate nachzuvollziehen.

Das Radfahren alleine reicht aber nicht aus. Erst wenn Du mehr Energie verbrauchst, als Du durch die Nahrung zu Dir nimmst, baut Dein Körper überschüssiges Fett ab. Ohne eine Ernährungsumstellung ist der Erfolg nur gering.

Tipp
Für die effektive Fettverbrennung bietet sich das Intervalltraining an: In den Belastungsphasen ist ein hoher Widerstand nötig, danach kommt die Erholungsphase mit geringerem Widerstand.
Wie lange und wie oft solltest du Trimmrad fahren?Für Einsteiger ist ein Trainingsplan hilfreich, denn die anfängliche Übermotivation führt sonst schnell zu Erschöpfung und Frust. Besser ist eine allmähliche Steigerung. Von einer Woche zur nächsten kannst Du Dein Pensum erhöhen.

Zweimal Training in der Woche reicht für Neueinsteiger aus, wobei Du anfangs nicht länger als 20 Minuten in die Pedale treten solltest.

Nach einem Monat bis sechs Wochen steigst Du auf drei oder vier Einheiten pro Woche um und verlängerst die Trainingszeit. Ein zu schneller Start mit übertriebenen langen Trainingszeiten nimmt Dir die Kraft für andere Aktivitäten.

Ist das Trimmrad auch für Senioren geeignet?Durch die gelenkschonende Bewegung eignet sich das Trimmrad hervorragend für ältere Menschen. Das Ausdauertraining wirkt sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus, sodass sich die Senioren fitter fühlen. Die Laune bessert sich dabei ebenfalls.

Anders als beim Laufen oder anderen Sportarten kommt es beim Trimmrad-Fahren nicht zu Stoßbelastungen. Die Senioren sitzen entspannt im Sattel und fühlen sich entsprechend sicher. Allerdings dürfen sie es mit der Belastung nicht übertreiben. Darum lassen sich die Trimmräder für Senioren auch auf eine geringe Leistung einstellen, beispielsweise auf 10 oder 20 Watt. Sinnvoll ist außerdem ein tiefer Einstieg. Zudem freuen sich die älteren Menschen über eine simple Bedienung – ob es um die Widerstandseinstellung oder den Trainingscomputer geht.

Welche Muskeln trainierst Du auf dem Trimmrad?Beim Trimmrad-Training liegt der Fokus auf der Beinmuskulatur. Es ist also kein ideales Training für den gezielten Muskelaufbau. Allerdings darfst Du nicht vergessen, dass auch der Herzmuskel trainiert wird. Durch das regelmäßige Heimtraining kräftigst Du Dein Herz und fühlst Dich insgesamt fitter.

Abhängig von der Intensität des Trainings und von Deiner Sitzposition kannst Du aber auch andere Muskeln trainieren.

Was ist das Besondere am faltbaren Trimmrad?Ein faltbares Trimmrad hast Du mit ein paar schnellen Handgriffen auf- und wieder abgebaut. Es ist also sehr platzsparend und braucht dennoch keine lange Vorbereitungszeit. Damit eignet es sich für eine kleinere Wohnung. Du kannst es für Deine Trainingseinheit vor dem Fernseher platzieren und anschließend einfach zusammenfalten und beiseite stellen. So steht es nicht im Weg.

Im Vergleich zu den schweren Standmodellen sind die faltbaren Trimmräder im Allgemeinen leichtgewichtiger. Dennoch handelt es sich um zuverlässige, standfeste Trainingsgeräte.

Wie stellst Du Sattel und Lenker richtig ein?Nur wenn die Sitzposition stimmt, kannst Du gelenkschonend, bequem und effektiv trainieren. Die korrekte Anpassung von Sattelhöhe und Lenker ist deshalb sehr wichtig, um Verspannungen bzw. Nackenschmerzen zu vermeiden. Die Einstellung des Sattels erfolgt ähnlich wie beim normalen Fahrrad. Die Höhe des Sattels richtet sich nach Deiner Schrittlänge. Diese multiplizierst Du mit dem Wert 0,885 und stellst den Sattel entsprechend ein.

Bei der Einstellung des Lenkers stellt sich die Frage, ob Du lieber aufrecht oder nach vorne gebeugt sitzt. Auf jeden Fall sollte dein Rücken beim Training möglichst gerade sein: Ein Rundrücken führt schnell zu einer Fehlhaltung und Verspannungen.

Welche Bedeutung hat die Kurbellänge?Wenn Du auf dem Trimmrad das gleiche Fahrgefühl haben möchtest wie auf dem Fahrrad, sollte der Kurbelarm ebenso lang sein wie beim normalen Rad. Die Kurbellänge ist der Abstand zwischen dem Mittelpunkt des Tretlagers und der Mitte der Pedalachse. Sie wird in mm angegeben. Je kleiner die Kurbellänge ist, desto angenehmer ist das Training für die Gelenke.
Welche Bremssysteme haben die heutigen Trimmräder?Viele Heimtrainer sind mit einer Magnetbremse ausgestattet. Die Spinningbikes verfügen hingegen oft über Filzbremsen. Diese Bremssysteme wirken direkt auf die Schwungscheibe und funktionieren sehr zuverlässig.
Warum ist der Freilauf wichtig?Der Freilauf sorgt dafür, dass die Kurbeln nicht weiter rotieren, sobald Du aufhörst, in die Pedale u treten. Die Schwungscheibe wird also ebenso wie beim Fahrrad vom Antrieb entkoppelt, wenn ihre Drehzahl höher ist als die Trittfrequenz. Dadurch reduziert sich das Verletzungsrisiko, außerdem fühlst Du Dich wie auf einem Fahrrad.
Wie wird das Trimmrad-Training abwechslungsreicher?Das Training zu Hause kann mit der Zeit etwas monoton werden. Für Abwechslung sorgt der Fernseher – oder Du montierst Deinen E-Book-Reader oder ein Tablet auf der entsprechenden Halterung, sodass Du etwas zu lesen hast.

Noch interessanter wird es mit einem virtuellen Programm. Dieses bietet Dir die Möglichkeit, mit dem Trimmrad bestimmte Strecken zu fahren. Im eigenen Wohnzimmer um die Welt radeln, das ist ein besonderes Erlebnis!

Interessante Links

nach oben