Cookies

Cookie-Nutzung

Boxbandagen – mehr Stabilität und Schutz für deine Hand

Boxbandage Boxbandagen sind essentielles Zubehör im Kampfsport und bieten deinen Handgelenken deutlich mehr Stabilität. Sie verhindern Verletzungen durch umknicken und sind Schutz für deine Knöchel. Vor allem bei Profi-Kämpfern sind die extra starken Bandagen an den Handknöcheln zu erkennen. Es gibt noch mehr Vorteile und Besonderheiten, die wir im folgenden Ratgeber näher beleuchten wollen.
Besonderheiten
  • speziell gewickelt
  • schützen Handgelenk
  • nehmen Schweiß auf
  • dienen als Polsterung
  • geben mehr Stabilität

Boxbandagen Test & Vergleich 2020

Boxbandagen übernehmen gleich mehrere Funktionen und liefern somit viele gute Gründe, sie in der Ausstattung zu wissen. Beim Boxen ist schließlich die Verletzungsgefahr sehr hoch, wenn du nicht auf die richtige Ausrüstung setzt. Bandagen werden dabei nicht alleine getragen, sondern kommen meist in Kombination mit einem Boxhandschuh zum Einsatz. Sie beugen verschiedenen Verletzungen vor, wie beispielsweise beim Umknicken der Hand, und stabilisieren das Handgelenk. Dieser Bereich wird beim Training und beim Kampf sehr stark beansprucht. Mit einem fixierten Handgelenk und mit fest eingebundenen Fingern trainierst du teilweise effektiver und hast weniger Angst vor harten Schlägen.

Gleichzeitig schützen die Boxbandagen deine Knöchel und du kannst sie unterschiedlich dick wickeln. Sie sind aus sehr saugfähigen Materialien gefertigt, um den Scheiß gut aufnehmen so können. Dadurch schonst du deine Boxhandschuhe und das Innenfutter, da diese deutlich schlechter gereinigt werden können. Es kommt jedoch auch die Art der Boxbandagen an, für welchen Einsatz sie gedacht sind und welche Vorteile sie mitbringen. Schauen wir uns deshalb die verschiedenen Arten etwas genauer an.

Klassische Bandagen – in vielen verschiedenen Längen

Die klassischen Boxbandagen sind die wohl beliebteste Variante und sowohl für Anfänger als auch für Profis geeignet. Meist besitzen sie eine Daumenschlaufe und sind mit einem Klettverschluss ausgestattet. Das erleichtert später das Binden. Unterschiede gibt es in den verwendeten Materialien. Wähle zwischen:

  • elastische Boxbandagen
  • unelastische Boxbandagen

Die elastischen Modelle sind aus einem Mix aus Baumwolle und Polyester hergestellt, um etwas dehnbarer zu sein und sich straffer binden zu lassen. Die unelastischen Bandagen bestehen komplett aus Baumwolle, sind bei heißen Temperaturen waschbar und nehmen zu einem großen Maß Feuchtigkeit auf. Dafür sind sie nicht so elastisch und lassen sich nicht ganz so fest binden. Im Amateurbereich greift man gern auf die klassischen Bandagen zurück. Im Profisport kommen sogar Mullbinden und Tape zum Einsatz, um die Hände ordnungsgemäß zu bandagieren.

Gel Bandagen – sehr einfach anzulegen

Gelbandagen oder auch Gel Handschuhe erfreuen sich großer Beliebtheit. Sie sind gut für Anfänger geeignet, da keine spezielle Wickeltechnik von Nöten ist. Ähnlich normalen Handschuhen werden sie einfach angezogen. Dabei sorgen Gel-Einlagen für den nötigen Schutz, vor allem an den Knöcheln. Die Modelle zeigen sich sehr pflegeleicht und überzeugen mit einer langen Haltbarkeit. Dafür gibt es aber einen entscheidenden Nachteil. Gel Bandagen bringen dem Handgelenk nämlich nur wenig Stabilität. Hier sind die klassischen Bandagen deutlich fester und du kannst selbst bestimmen, wie stark du das Band wickelst.

Innenhandschuhe – stabilisierende Eigenschaften

Die Innenhandschuhe zählen zum Boxzubehör, sind aber keine wichtigen Bandagen im eigentlichen Sinn. Es handelt sich vielmehr um Kompressionshandschuhe, die stützende Eigenschaften mitbringen. Auch sie lassen sich einfach anlegen und sind daher bei Anfängern sehr beliebt. Außerdem sind sie im Vergleich zu den Gel-Bandagen etwas günstiger im Preis. Bei kräftigen Schlägen sind die Knöchel aber zu wenig geschützt. Wer also beim Training auch gegen den Boxsack schlagen möchte, sollte robustere Modelle wählen. Für leichte Trainingseinheiten reichen die Innenhandschuhe aber vollkommen aus. Dank des saugfähigen Materials nehmen sie den Schweiß effektiv auf und verhindert somit Gestank in den Boxhandschuhen selbst.

Die richtige Länge der Boxbandagen bestimmen

Die Länge der Boxbandagen richtet sich natürlich nach der Größe der Hand. Im Durchschnitt greifen die Männer gern auf eine Länge von 4,5 Metern zurück. Frauen haben oft kleinere Hände und kommen auch mit 3,5 Metern gut zurecht. Zu Beginn solltest du in jedem Fall auf die elastischen Modelle setzen, um sie besser binden zu können und in der Länge leicht zu variieren. Folgende Längen stehen dir zu Verfügung:

LängeEinsatzbereich
2,5Kinder und Jugendliche
3,5Frauen mit kleinen Händen
4Recht kleine Männerhände
4,5Durchschnittliche Männerhände
5Sehr große Hände
Hinweis: Die Breite aller Boxbandagen sollte etwa 5 cm betragen, um sie korrekt legen und wickeln zu können.

Die Vor- und Nachteile von Boxbandagen

VorteileNachteile
  • stützen die Handgelenke
  • sind fest gewickelt
  • verhindern Verletzungen
  • schützen die Knöchel
  • saugen den Schweiß auf
  • ideal für Training und Kampf
  • unter dem Boxhandschuh getragen
  • müssen korrekt gewickelt sein
  • nicht alle Arten bieten ausreichend Schutz

Boxbandagen richtig wickeln – die einfachste Technik

Neben der Auswahl der richtigen Bandagen musst du sie natürlich auch binden können. Hier brauchst du etwas Übung und Feingefühl, damit sie nicht zu fest sitzen, aber trotzdem noch ausreichend Halt garantieren. Die Bandagen dürfen keine groben Druckstellen hinterlassen. Andernfalls verhindern sie den Blutfluss und es kommt zu einem Stau im Gewebe. Werden deine Finger schnell taub oder kribbeln langsam, muss du die Bandagen sofort lösen und zunächst eine kurze Zeit warten. Ist die Hand wieder vollkommen durchblutet, kann du sie erneut bandagieren.

Jeder Sportler bevorzugt eine andere Bindetechnik. Hier gibt es je nach Situation oder Erfahrung verschiedene Varianten. Wichtig ist beim Binden, dass dein Handgelenk gut gestützt und deine Knöchel ausreichend gepolstert sind. Außerdem sollte sich innerhalb der Faust möglichst wenig Verband befinden. Bei professionellen Wettbewerben kann es sogar genaue Vorschriften oder Einschränkungen geben, was die Art des Bindens und die Menge des Materials betrifft. Eine möglichst einfache Technik siehst du im folgenden Video:

Außerdem gibt es einige gute Anleitungen zum Binden oder Wickeln von Boxbandagen, die wir dir hier verlinken wollen:

Folgende Tipps sind dabei zu beachten:

  • Bei sehr kleinen oder schmalen Händen sind immer kürzere Bandagen zu nutzen. Sonst ist zu viel Material in der Handfläche und behindert dich beim Boxen.
  • Über den Klettverschluss fixierst du die Boxbandage. Dieser sollte sich grundsätzlich am Handgelenk befinden.
  • Eine Daumenschlaufe erleichtert dir das Binden und sollte aber möglichst bequem um den Daumen liegen.
  • Die Bandage muss immer glatt aufliegen. Zusammengerollte Segmente lassen sich im Handschuh später schlecht kontrollieren.
  • Forme eine Faust und du wirst die Bandage deutlich spüren. Allerdings darf deine Hand dabei nicht schmerzen, sondern der Komfort muss erhalten bleiben.
  • Die Spannung am Handgelenk richtet sich immer nach deinem Boxstil. Wenn du relativ gerade schlägst, muss das Handgelenk stark fixiert sein.
Hinweis: Das Binden der Boxbandage ist für viele Profis eine geliebte Gewohnheit. Sie stellen sich dabei mental schon auf den Kampf ein und legen ihren Fokus auf den Start.

Kaufkriterien für Boxbandagen – Länge und Material

Bei Boxbandagen ist natürlich das Material besonders wichtig, weil es die Eigenschaften und die Stützfunktion beeinflusst. Darüber hinaus solltest du aber auch die richtige Länge wählen, passend zu deiner Hand. In der folgenden Tabelle bekommst du alle wichtigen Kaufkriterien im Überblick:

KriteriumHinweise
Länge
  • zwischen 2,5 und 4,5 Metern
  • Breite ca. 5 cm
  • anhängig von der Größe der Hand
  • bei kleineren Händen eine kurze Länge wählen
Handhabung
  • am besten mit Klettverschluss
  • Daumenschlaufe vorhanden
  • leichtes Anlegen und Binden
Material
  • flexibel und saugfähig
  • elastische oder unelastische Bandagen
  • müssen sich gut binden lassen
  • nehmen die Feuchtigkeit beim Schwitzen auf
  • leichte Reinigung erforderlich in der Waschmaschine
  • Stoff sollte sich angenehm anfühlen

Gute Qualität ist häufig am Klettverschluss zu erkennen. Sehr günstige Bandagen sind auch mit einem günstigen Klettverschluss ausgestattet. Dieser verliert schneller an Haftung und öffnet sich vielleicht während des Trainings. Darüber hinaus gibt es enorme Unterschiede bei der Stärke des Materials. Manche Boxbandagen sind recht dünn hergestellt. Sie lassen sich zwar im ersten Moment gut binden, sind aber vielleicht nicht stabil genug.

Hinweis: Die Materialstärke erkennst du sehr gut im zusammengerollten Zustand. Vermeide hier eher die zu dünnen Modelle.

Die wichtigsten Hersteller – RDX, Everlast und Venum

Boxbandagen zählen zum Zubehör im Kampfsport und sind bei jedem wichtigen Hersteller aus diesem Bereich zu finden. Dabei unterscheiden sich in erster Linie die Materialien und natürlich der Schriftzug. Manche Marken überzeugen mit einer großen Farbauswahl.

HerstellerBesonderheiten
RDX
  • meist elastische Bandagen
  • extra dickes Fasermaterial
  • mit Klettverschluss am Ende
  • viele verschiedene Farben
  • leicht zulaufendes Ende des Bandes
Everlast
  • elastisch gewebte Baumwolle
  • mit Klettband zu schließen
  • saugen Schweiß effektiv auf
  • klassisches Design
  • auch in kurzen Größen
Venum
  • elastisches Baumwollmaterial
  • hohe Qualität
  • atmungsaktive Bandagen
  • spezielle Muster und Farbauswahl
  • lange haltbar

Boxbandagen bekommst du neben dem Fachhandel auch in Onlineshop und auf Marktplätzen im Internet, wie Amazon. Wenn du keine bestimmte Marke vor Augen hast, solltest du dich auch mit den Produkten folgender Hersteller auseinandersetzen:

  • Ziatec
  • Adidas
  • Martial
  • Hammer
  • Bad Company

Boxbandagen kaufen: 4 beliebte Produkte

Moncada Fighting Boxbandagen mit Daumenschlaufe

( Rezensionen)
Moncada Fighting Boxbandagen mit Daumenschlaufe

Besonderheiten

  • 4 m lang
  • Farbe: Schwarz
  • elastisch und stabil
  • breiter Klettverschluss
  • einfach anzulegen
Die Moncada Fighting Boxbandagen zeigen sich elastisch und stabil in ihrer Beschaffenheit. Kunden beschreiben sie als anschmiegsam und sprechen ihnen ein angenehmes Tragegefühl zu. Der hohe Baumwollanteil sorgt für ausreichend Stabilität und ist saugstark. Schweiß wird beim Training also direkt aufgenommen und landet gar nicht erst in den Boxhandschuhen. Finger und Knöchel sind bei starken Schlägen vor Verletzung geschützt. Ebenso ein Vorteil ist der extra breite Klettverschluss. Er ist besonders hochwertig vernäht und reißt auch beim Training nicht einfach ab. Die abgeflachte Daumenschlaufe erleichtert dir das Wickeln. So gibt es auch keinen unangenehmen Druckpunkt, wie bei manch anderen Bandagen. Außerdem ist genau beschriftet, wie du die Daumenschlaufe anlegst, damit selbst Anfänger mit den Bandagen gut klarkommen.
Amazon.de
11,90
inkl 19% MwSt

Martial Box Bandagen für MMA und Kickboxen

(211 Rezensionen)
Martial Box Bandagen für MMA und Kickboxen

Besonderheiten

  • Länge: 4,5 Meter
  • 100 % Baumwolle
  • leichtes Anlegen
  • leiern nicht aus
  • Markierung zum Wickeln
Die Boxbandagen der Marke Martial sind für harte Trainings und Kämpfe konzipiert. Sie besitzen einen sehr hohen Baumwollanteil und sind damit robust und saugstark. Handgelenk und Handknochen werden optimal stabilisiert. Außerdem lassen sich die Bandagen über eine Markierung immer korrekt wickeln und leicht anlegen. Das Material leiert mit der Zeit nicht aus und kann immer straff gewickelt werden. Dabei ist die Länge von 4,5 Metern für Frauen und für Männer mit durchschnittlich großen Händen geeignet. Vor allem zum MMA oder Kickboxen werden sie von den Kunden gern verwendet. Diese loben in erster Linie das Preis-Leistungs-Verhältnis. Allerdings lässt die Farbintensität mit der Zeit nach.
Amazon.de
11,90
inkl 19% MwSt

Beast Gear Advanced Handbandagen

(264 Rezensionen)
Beast Gear Advanced Handbandagen

Besonderheiten

  • Farbe: Schwarz
  • sehr gute Qualität
  • 4,5 m Länge
  • elastisches Material
  • starker Klettverschluss
Die Beast Gear Advanced Handbandagen schützen Handgelenk, Finger und Knöcheln bei jedem Training. Selbst beim Sparring oder beim Kickboxen kommen diese Bandagen zum Einsatz. Die Hand wird nicht so schnell müde und deine Schläge bleiben Kräftig. Das Material zeigt sich weich und ist dennoch stabil. Selbst nach dem festen Wickeln gibt es bei diesem Artikel keine eingeschränkte Durchblutung. Außerdem ist die Lasche mit dem Klettverschluss sehr groß und hochwertig angelegt. So bleibt der Verschluss während des Trainings immer fest. Die Kunden sind von der Qualität begeistert, nur die Länge weicht teilweise etwas ab. Dafür sind die Bandagen robust genug für das tägliche Training und wirken im schwarzen Design sehr klassisch.
Amazon.de
10,97
inkl 19% MwSt

Venum Boxing Bandagen

(223 Rezensionen)
Venum Boxing Bandagen

Besonderheiten

  • elastische Baumwolle
  • atmungsaktiv
  • Camouflage-Optik
  • dickes Material
  • professioneller Verschluss
Die Venum Boxbandagen bestehe aus leicht elastischer Baumwolle. Dadruch lassen sie sich einfacher wickeln und sind trotzdem noch saugstark. Somit schützt du deine Boxhandschuhe von innen vor einem unangenehmen Geruch. Gebunden werden diese Bandagen mit einer Daumenschlaufe, sodass du immer direkt den Anfang findest. Der Verschluss ist ein Klettbereich mit einer möglichst guten Haltbarkeit. Der große Vorteil bei Venum: die Boxbandagen gibt es in vielen unterschiedlichen Farben und Designs. Die Camouflage-Optik ist sehr beliebt und hebt sich von den sonst nur schwarzen Modellen extrem ab. Kunden beschreiben dieses Produkt auch als atmungsaktiv und sprechen ihm ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis zu. Nur beim Waschen färbt das Material etwas ab. Eine einzelne Reinigung ist daher empfehlenswert.
Amazon.de
8,99
inkl 19% MwSt

Pflege der Boxbandagen – häufige Reinigung nötig

Boxbandagen müssen regelmäßig gereinigt werden. Dies unterstützt nicht nur die hygienischen Aspekte und verhindert Geruchsbildung. Verschmutze Bandagen werden sehr schnell hart und fangen dann an zu reiben. Der Pflegeaufwand ist recht gering und die Reinigung erfolgt problemlos in der Waschmaschine. Nahezu alle Materialien können bei 40 °C gewaschen werden. Beachte jedoch die Pflegehinweise des Materials genauer. Modelle aus reiner Baumwolle sind sogar bei höheren Temperaturen zu waschen und verhindern damit eine Bakterienbildung.

Getrocknet werden die Bandagen entweder an der Luft oder über der Heizung, wenn es schneller gehen soll. Achte jedoch immer auf die Klettverschlüsse. Diese müssen möglichst geschont sein und intakt bleiben. Andernfalls halten die Bandagen nicht mehr fest genug. Außerdem könnten sie in der Maschine andere Kleidungsstücke zerstören. Führe am besten den Klettverschluss zusammen, bevor du die Bandagen in deine Sporttasche oder in die Waschmaschine wirfst.

FAQ – Häufige Fragen zu Boxbandagen

Wie lange halten Boxbandagen?

Hochwertige Boxbandagen überzeugen mit einer langen Haltbarkeit. Bei einem schonenden Umgang wirst du sie mehrere Jahre im Einsatz haben. So brauchen sich auch Anfänger nicht so schnell um neues Equipment zu kümmern. Dafür solltest du beim Kauf auf eine gute Qualität achten.

Für welche Sportarten eignen sich Boxbandagen?

Boxbandagen kommen in unterschiedlichen Kampfsportarten zum Einsatz. Während du sie beim Boxen direkt unter dem Handschuh trägst, ist beim Kickboxen, Muay Thai oder beim Free Fight das Training auch ohne Boxhandschuhe möglich. Die Bandagen schützen trotzdem Knöchel und Handgelenk.

Welche Bandagen nutzen professionelle Boxer?

Profi Boxer haben ein spezielles Sport Tape in Verwendung. Es dient als Alternative zu den klassischen Bandagen, kann aber nach dem Training oder Wettkampf nicht wieder verwendet werden. Außerdem brauchst du beim Wickeln immer eine zweite Person. Die richtigen Bandagen sind deutlich widerstandsfähiger und einfacher zu binden. Sie eignen sich eher für das Training zu Hause. Manche Profis nutzen auch die Boxbandagen und umwickeln zusätzlich das Handgelenk zur Stärkung mit Tape.

Wie lang muss eine Boxbandage sein?

Wie lang eine Boxbandage sein muss, hängt von deiner Handgröße ab. Im Durchschnitt sollten sich Männer für eine Bandage von 4,5 m Länge entscheiden und Frauen eher 3 m – 3,5 m wählen.

Fazit – auf Qualität achten

Boxen ist eine recht intensive Sportart, bei der du dich ohne die richtige Ausrüstung schnell verletzte. Neben den Boxhandschuhen spielen hier die Boxbandagen eine wichtige Rolle. Sie müssen so gefertigt und gewickelt sein, dass sie Handgelenk und Knöchel schützen. Allerdings braucht das Wickeln etwas Übung. An der dicke des Materials und am Klettverschluss erkennst du häufig Qualitätsunterschiede und solltest dich eher für die hochwertige Variante entscheiden. Vor allem bei härten Schlägen werden deine Hände stark beansprucht und brauchen dann den richtigen Schutz. Wer Finger und Handgelenk fixiert hat, trainiert sogar teilweise effektiver.

Inhaltsverzeichnis

nach oben